Fabales > Fabaceae > Melilotus officinalis
Blüte Home Biotoptyp
Wuchs Heilpflanze Rote Liste
gift   essbar

Echter Steinklee

(Melilotus officinalis)

gesamt
24.05.2020 Pucking
Der Steinklee enthält Cumarin und duftet dementsprechend bei Trocknung. Er wurde früher gegen Mottenbefall in Kleiderschränke gelegt. Für Duftsträuße soll er sich eignen, vom Verzehr allzu großer Mengen oder Aromatisieren von Getränken ist wegen des Cumarin-Gehalts abzuraten. Offizinell wurde er gegen Krampfadern und Hämorrhoiden verwendet. Selbstverständlich hilft die Pflanze auch gegen Hexen und Dämonen. Der Steinklee besiedelt Ruderal­flächen, Bahndämme und ähnliche Standorte (Düll & Kutzelnigg 2016, Boksch 1989). Häufig wird der Steinklee auch ausgesamt (frische Schlagflächen, Brachen). Name: Griech. melilotos bedeutet Honig-Klee (von griech. meli = Honig und lotos = Klee).
 
Melilotus officinalis
 
 
Melilotus officinalis
18.06.2016 Purbach
 
Melilotus officinalis
 
 
Melilotus officinalis
 
 
Melilotus officinalis
22.07.2009 Perchtoldsdorfer Heide