Asteraceae > Asteroideae > Tussilago farfara

Blühzeit HomehOME
Heilpflanze

Huflattich

(Tussilago farfara)

Tussilago farfara
Echter Frühblüher. Im warmen Winter 2006/07 bereits Ende Februar. Die blühenden Stängel erscheinen vor den Blättern. Lateinischer Name von Tussis = Husten. Die Blätter sind für Hustentee verwendbar. Inhaltsstoffe: Schleim-, Bitter- und Gerbstoffe. Huflattich ist Bestandteil von käuflichen Hustenteemischungen, es gibt auch mehrere Rezepte zum Selbermachen. Da die Schleimstoffe gut für fettende Haut sind, gibt es sogar Anti-Schuppen-Shampoos mit Huflattich.
 
Tussilago nah
Die Blütenstängel tragen weiß behaarte Schuppenblätter.
 
Blütenstand
In der Mitte befinden sich ca. 50 Röhrenblüten (eine davon ist bereits aufgegangen), den Randbereich bilden etwa 300 Zungenblüten.
Aufnahmen: 06.03.2007 am Traunufer bei Pucking.
 
abgewelkt
Die Blütenstände beginnen beim Abblühen zu nicken, richten sich aber zur Fruchtreife wieder auf. In diesem Stadium sind bereits Blätter zu sehen.
 
aufgerichteter Fruchtstand
Hier haben sich bereits einige Fruchtstände wieder aufgerichtet.
 
Fruchtstand
Aufnahmen: 12.04.2020 Pucking
 
Tussilago Loser
Man kann den blühenden Huflattich aber auch im Juni antreffen, wie hier am 09.06.2013 am Parkplatz Loseralm in 1600 m Höhe. Fruchtend wird der Huflattich bis 40 cm hoch! Die Blätter des Huflattichs sind buchtig gezähnt, herzförmig und auf der Unterseite weiß filzig. Die Oberseite ist anfänglich ebenso filzig, wird aber sehr bald kahl. Junge Blätter sind als Wildgemüse verzehrbar.