Šumber - Stari Grad

Koordinaten: 45°10'19.94"N, 14° 4'19.39"E

Auf der Fahrt von Labin nach Potpićan kommt man zur Streusiedlung Šumber. Kurz bevor es ins Tal der Raša hinunter geht, folgt man links dem Wegweiser nach Stari Grad. Das Kastell wurde über einer prähistorischen Gradina errichtet und wurde erstmals 872 erwähnt. 1260 kam es in den Besitz der Grafen von Görz, die Schönberg (Schomberg, Schumberg, Schumber), Vasallen der Grafen von Görz, waren die Verwalter des kleinen Marktes. 1341 musste Dietrich von Schönberg für die Görzer Grafen im venezianischen Gebiet von Motovun einfallen. 1367 kam Šumber an die Habsburger und damit in die Grafschaft Pazin. Ende des 14. Jhdts gab es keine männlichen Nachkommen der Schönbergs mehr, die Tochter des Hauses heiratete den Herrn auf Kožljak. Durch die ständigen Fehden zwischen Habsburg und Venedig kam der Markt in den Besitz von Kršan und schließlich an die Herberstein, die Herren von Lupoglav. Im beginnenden 17. Jhdt war die Ortschaft auch durch die Uskokenkriege in Mitleidenschaft gezogen.
Am Foto sieht man die Westseite mit dem Haupteingang. Das Tor ist nicht versperrt und man kann die Ruine betreten.
 
 
Die Südseite, an der sich im Inneren der Palast befand.
 
 
Der Rundturm im Osten
 
 
Der Innenhof mit dem noch lange bewohnten Gebäude an der Ostseite.
 
 
 
 
 
Interessant sind auch Brückenkonstruktionen im Inneren der Burg beim Palast.
 
 
 
 
 
 
 
 
Brunnen und Blick auf die Innenseite des östlichen Wehrturms
 
 
 
 
 
Asublick in nordwestlicher Richtung nach Pićan und Gračišće
 
 
Ausblick in südlicher Richtung ins Tal der Raša
 
 
Die Kirche der Hl. Johannes und Paul aus dem 17. Jhdt.
Quelle: Wikipedia
Aufnahmen: 22.08.2017