Aufnahmeorte > Kroatien > Palud

Home

Uvala Cisterna und Palud

Koordinaten: 45° 2'17.77"N, 13°41'29.48"E
Koordinaten Palud

Palud liegt südlich von Rovinj. Ortschaft ist es keine, sondern eine "Gegend" mit landwirtschaftlich genutzten Flächen bis hin zum Meer: Oliven, Wein und Wälder, in denen man lange Spaziergänge unternehmen kann. Eine Schotterstraße führt zum Strand. Dieser ist äußerst flach mit einer ausgedehnten Cymodocea-Wiese und unzähligen Steckmuscheln darin. Allein deshalb ist der Besuch lohnenswert. Auf den von Seegras freien Sandflächen sind Kammseesterne zu entdecken. Es liegen aber auch größere Felsblöcke in der Bucht. Sie sind im August mit Knorpeltang und Wrangelia überzogen, auch Schirmchenalgen sind zu finden. Vereinzelt wachsen Goldschwämme und schwarze Schwämme. Ab etwa 11.00 Uhr füllt sich der Strand mit Badelustigen - das Wasser wird trüb.
 
Luftspiegelung
Die Rote Insel (Crveni Otok) bei Rovinj, schwach gezoomt mit 105 mm in etwa 6 km Entfernung. Auffallend ist lediglich der dicke Streifen Küstenfelsen (02.08.2015). Erst bei genügender Vergrößerung merkt man, dass man dem Phänomen der Luftspiegelung auf den Leim gegangen ist. Zur Vergrößerung bitte auf das Foto klicken.
 
Große Wiesenfläche mit alten Olivenbäumen vor dem Strand. Hier findet man Anfang Juni einige interessante Pflanzen: Orlaya, Edel-Gamander, Kopfiger Gamander, Damaszener Schwarzkümmel, Nickende Ringdistel, Geknieter Walch, Knollen-Gerste, Mäuse-Gerste, Behaarter Backenklee, Vielblütiger Backenklee, Südliche Skabiose, Acker-Winde, Weiße Brunelle, Großer Bocksbart, Durchwachsener Bitterling, Steifer Lein (?), Tausendgüldenkraut. Im August ist dann manches verblüht, dafür findet man die Färberdistel, den Gewöhnlich-Schlupfsame, die Ebenstrauß-Eberwurz, die Europäische Bleiwurz und die Brennende Waldrebe.
 
In der Nähe wird großflächig Malvasier angebaut.
Aufnahmen: 09.06.2014
 
Historische Zisterne. Warum darin Kunststoffsackerl und -flaschen schwimmen müssen ist klar: Müll trennen und ordnungsgemäß entsorgen, das machen wir alle daheim. Im Urlaub werfen ihn die Dummen unter uns einfach weg.
 
Waldweg zum Vogelreservat Palud.
 
Schilder weisen immer wieder darauf hin, dass man sich ruhig verhalten soll.
Im Wald und am Waldrand: Steineiche, Flaumeiche, Feldulme, Schlehe, Christusdorn,
Mönchspfeffer, Wacholder, Rutenstrauch.
 
Nach einer Gehzeit von etwa 20 Minuten erreicht man das ausgedehnte Schilfröhricht mit im heißen August wenigen verbliebenen, offenen Wasserflächen. Informationstafeln klären über die beobachtbaren Vögel auf. Eine Beobachtungsstation bietet die Möglichkeit, Vögel störungsfrei zu fotografieren, vorausgesetzt, man hat ein leistungsstarkes Teleobjektiv zur Hand (leider nein).
Beobachtete Vogelarten: Sandregenpfeifer, Seidenreiher und Waldwasserläufer.
Aufnahmen vom 21.08.2012
Panorama