Momjan

Koordinaten: 45°26'23.48"N, 13°42'31.54"E

Momjan liegt unweit der slowenisch/kroatischen Grenze in der Nähe von Buje auf einem Hügel zwischen zwei Tälern (Dragonja und Argilla). Hier der Blick auf Momjan aus dem Tal der Argilla. Bei den Römern hieß es Castrum Mamillianum. 1102 kam das Dorf durch eine Schenkung von Markgraf Ulrich II. von Weimar an die Patriarchen von Aquileia (gleiche Geschichte wie in Boljun). 1230 kam Momjan in die Verwaltung von Wolschalk von Duino-Momiano (Wascalus de Mimiliano, 1188–1249), der die Burg bauen ließ. Wolschalk war einer der Herren von Duino, ein Ministerialengeschlecht, das im Dienste der Patriarchen von Aquileia, aber auch der Grafen von Görz stand. Den Grafen von Görz gehörte Momjan. 1548 gelangte der Besitz an die Familie Rotta, die bis 1835 in der Burg lebte.
 
 
Kommt man von Buje, so findet man vor dem Ortseingang einen idealen Parkplatz.
 
 
In Momjan sind einige alte Häuser aus dem 17. - 19. Jhdt zu sehen. Zum Teil wurden sie bereits restauriert.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Am Campanile der Kirche Hl. Martin ist der Markuslöwe zu finden. An der Kirchentür ist die Jahreszahl 1588 angegeben. Links die schmale Straße führt zur Burg.
 
 
 
 
 
Das Wappen der Familie Rotta zeigt die Jahreszahl 1538

 

weiter zur Burg >>