Sölkpass

Koordinaten: 47°16'15.91"N, 14° 4'47.34"E

Sehr kurze Begehung des Weges zur Hornfeldspitze. Es ist bereits auf den ersten 300 Metern botanisch sehr interessant.
Auf dem Weg zur Hornfeldspitze (bei der ersten Kehre des Weges): Blick auf die Passhöhe.
Blick Richtung Norden: Das Sölktal mit dem Gumpeneck im Hintergrund (Bildmitte).
Blick nach Osten: Schafdach (rechts, 2314 m) und Mahdfeldhütte. Die Berge bestehen großteils aus Glimmerschiefer mit eingeschalteten Amphibolit- und Marmorzügen. Die Metamorphose ist variszischen Alters.
Blick WNW: Nageleck (links, 2155 m) und Deneck (rechts im Hintergrund, 2433 m).
Blick SW: Eisenhut (2456 m)
Das hier zu sehende Gestein ist vorwiegend Glimmerschiefer in unterschiedlicher Ausprägung: Manchmal quarzitisch, dann wieder plagioklasreich. Sie zählen zum Formenkreis der Wölzer Glimmerschiefer. Auf dem Weg kann man auch einige Amphibolitstücke finden.
Aufnahmen vom 19.07.2013
 
Pflanzen entlang des Weges (etwa 300 m):
 
       
Grünerle Besenheide Bart-Glockenblume Grasblatt-Teufelskralle
Alpen-Wucherblume Gämsheide Alpen-Mutterwurz Höswurz
Gold-Fingerkraut Platanen-Hahnenfuß Rostblättrige Alpenrose Krainer-Greiskraut
Niedriges Seifenkraut Heidelbeere Preiselbeere Weißer Germer
 
Meisterwurz Schweizer Schuppenlöwenzahn Alpen-Habichtskraut  
 
Feuchtbiotop und Bach an der Erzherzog-Johann-Straße etwas unterhalb der Winkleralm.
Übergangsmoor (oberhalb der Straße) mit Torfmoosen und dem Schmalblatt-Wollgras, Geflecktem Knabenkraut, Simsenlilie, Gelber Segge. Unterhalb der Straße im Bereich des Baches: Geflecktes Knabenkraut und Bach-Steinbrech. Gegen die Straße hin wird der Untergrund trockener. Hier gedeihen Arnika, Katzenpfötchen und die Weiße Waldhyazinthe.
       
Schmalblatt-Wollgras Gelb-Segge Simsenlilie Geflecktes Knabenkraut
Weiße Waldhyazinthe Bach-Steinbrech Arnika Katzenpfötchen

 

zurück