Fossilien > Fossile Tiere > Trilobita

Trilobita

 

Trilobiten sind Arthropoden (Euarthropoda). Die erste Extremität ist zur Antenne umgebaut. Der Körper weist längs eine Dreigliederung auf: Kopfschild (Cephalon), Rumpf (Thorax) und Schwanzschild (Pygidium). Aber auch quer sind drei Abschnitte zu erkennen: In der Mitte die Spindel und beidseitig die Pleuren. In der Mitte des Kopfschildes befindet sich in der Verlängerung der Spindel die Glabella, seitlich davon die Wangen, die bei vielen Arten zu einem Wangenstachel nach hinten verlängert sein können. Die Augen der Trilobiten blickten zur Seite. Es waren Facettenaugen mit bis zu 15.000 Einzellinsen. Greifen die Augen auf die Ventralseite über, könnte es sich um schwimmende Formen gehandelt haben. Formen mit stark reduzierten Augen lebten wahrscheinlich im Sediment vergraben. Die Vielzahl der Rumpfsegmente ermöglichte das Einrollen (siehe Abb. unten). Die Beine der Trilobiten waren typische Spaltbeine (Schreitast und Kiemenast), wie sie auch bei Krebstieren anzutreffen sind. Die koordinierte Bewegung der Beinpaare lief von hinten nach vorne, was man aus fossilen Trilobiten-Fährten ableiten kann. Trilobiten häuteten sich mehrfach, daher sind viele Fossilien nichts anderes als versteinerte Exuvien (gehäutete Panzer). Die Trilobiten tauchten im Kambrium auf. Die letzte Art starb im Karbon aus.
 
 
Die beiden Beispiele (Calymene) oben stammen aus silurischen Schichten aus Marokko, die eingerollten Exemplare in den Bildern unten aus dem Silur aus Gotland.