Stechender Spargel

(Asparagus acutifolius)

Der Gattungsname meint einen „strotzenden Laubspross“, was man beim Gartenspargel auch nachvollziehen kann. Acutifolius = spitzblättrig.
Die jungen Sprosse erscheinen im April und werden gerne geerntet. Beim Spazierengehen durch Garrigue, Macchie und Sibliak trifft man zu dieser Zeit auf viele Sammler. Es erinnert ein wenig an unser Schwammerlsuchen. Das Suchen der jungen Triebe ist mühsam, kratzt man sich doch ständig an dem dornigen Gestrüpp im Unterwuchs. Auch die Bekleidung leidet entsprechend.

Der immergrüne Spargel blüht im späteren Sommer. Seine kleinen gelbgrünen Blüten sind schön, aber nicht auffallend. Die Kleinblättrigkeit und auch die dauergrünen Stängel sind eine Anpassung an trockene Standorte. An Trockenheit angepasste Pflanzen nennt man Xerophyten.
Die Inhaltsstoffe des Spargels sind harmlose Saponine, die ein wenig harntreibend wirken und dem Urin einen noch unangenehmeren Geruch verleihen

In Wälder, Macchien und Garigues. Junge Triebe werden im Frühjahr gesammelt und wurden an der Straße zum Verkauf angeboten (jetzt nicht mehr).
Aufnahme: Premantura, April 2003.

Aufnahme: Banjole (Pula), August 2004.
Aufnahme: ? Premantura
 
Aufnahmen: 12.08.2010 Rt Škara, Premantura
Aufnahme: 31.07.2011 Premantrua

 

zurück