Passionsfrucht

(Passiflora edulis)

(Maracuja)

Das anfangs fleischige Perikarp vertrocknet während der Reifung und bildet eine feste, ledrige Haut (Lederbeere). Die Heimat der Maracuja liegt in der Gegend um Süd-Brasilien und Nord-Argentinien.
 
 
Von der Innenseite (Endokarp) wachsen zahlreiche Stielchen (Funikulus) aus, die jeweils einen saftigen Arillus (Samenmantel) mit einem darin befindlichen Samen tragen. Der Funiculus ist der Stiel der Samenanlage.
 
 
Ausgelöffelte Beerenhälften. Die 3 Bahnen mit den Funikulus-Stielen sind gut zu erkennen.
 
 
Schnitt durch das Perikarp
 
 
Unter der Epidermis bildet sich beim Reifungsprozess ein Sklerenchym mit vielen Tüpfelkanälen.
 
 
Gefäßbündel im Parenchym
 
 
Ausschnitt eines Funikulus
 
 
Arillus mit unzähligen "Körnchen" (=?) im wohlschmeckenden Saft.
 
 
Im Phasenkontrast kann man die sehr feinwandigen Zellen des Arillus erkennen.
 
 
Verholzte Samenschale mit Tüpfelgefäße