Aufnahmeorte > Kroatien > Učka > Aussichten vom Gipfel

Vojak (Gipfel der Učka)

Die paar Meter vom Parkplatz zum Vojak-Gipfel.
 
 
Im Süden der Plominski zaljev und die weite Ebene des trocken gelegten Čepić-Sees. Nach den Regentagen zieht viel Feuchtigkeit den Osthang herauf und verdichtet sich zu Wolken.
 
 
Bildmitte rechts: Potpićan. Von hier zieht das Raša-Tal hinunter bis Most-Raša.
 
 
Potpićan und das Raša-Tal. Im Hintergrund sind die Brijuni-Inseln trotz des Dunstes zu erkennen.
 
 
Ein Schwenk nach rechts zeigt die Gegend um Pićan (Bildmitte). Vor Pićan liegen die Flyschberge um das Tal bei Gologorica (Gologorički Dol).
 
 
Noch weiter rechts erkennt man in der Bildmitte Gračišće und schräg dahinter an der Küste Rovinj.
 
 
Näher am Učka-Rücken liegt das Anwesen Belaj mit seinen großflächigen Weingärten. Genau in der Bildmitte sieht man den Wehrturm der Festung Posrt. Die Straße von Belaj, vorbei an Posrt führt durch den Wald hinauf nach Paz (siehe nächstes Bild).
 
 
Von Paz (Bildmitte) führt die Straße in westlicher Richtung über die Berge nach Cerovlje. Folgt man der Straße hangabwärts, so erreicht man die Hauptstraße, die vom Učka-Tunnel nach Süden bis Labin führt.
 
 
Das Anschlussbild zeigt Boljun.
 
 
Ein Überblick mit einer Sicht bis ans Meer bei Novigrad.
 
 
Bei Vrana liegt dieser große Steinbruch wie eine weithin sichtbare Wunde in der Landschaft. Darüber zieht die Autobahn (oder sagen wir lieber Mautstrecke dazu) nach Westen bis Lupoglav und biegt hier nach Südwesten um. Auf dem Bild lässt sich auch die Bundesstraße über Roč nach Buzet verfolgen. Beachtenswert ist der helle Streifen am Horizont: Das ist die italienische Adriaküste. Ein Teil von Triest ist als heller Fleck wahrnehmbar, eine Vergrößerung des Ausschnittes zeigt dahinter noch Monfalcone (ist aber unschön anzusehen, sowohl die Vergrößerung, als auch Monfalcone selbst).
 
 
Farbenprächtig zeigt sich der flachere Hang an der Westseite der Učka. Die Straße führt nach Mala-Učka.
 
 
An der Ostseite war an diesem Tag aufgrund des aufziehenden Nebels nicht viel zu sehen.
Aufnahmen: 31.10.2018