Aufnahmeorte > Kroatien > Geologie von Istrien

Geologie von Istrien

 

Karte stark vereinfacht. Geologische Gliederung nach Dubravko MATICEC:
Neotectonic Deformations in Western !stria, Croatia, Zagreb 1994
 
Istrien stellt zum Großteil einen oberirdisch liegenden Anteil der Adriatischen Platte dar. Über die geologischen Zeiträume kann man sich auf der Zeittafel informieren. Von SW nach NO werden die Ablagerungen immer jünger. Im Oberen Jura (vor 160 Mio Jahren) wurden die Schichten rund um Poreč, Vrsar und Rovinj abgelagert. Darüber folgen die Schichten aus der Unteren Kreide (vor 145 - 100 Mio Jahren), dann die Schichten der Oberen Kreide (vor 100 - 65 Mio Jahren). Das Paläogen umfasst die Zeiträume Paläozän, Eozän und Oligozän, also von 65 bis 23 Mio Jahren.
Jüngeres liegt im Normalfall auf Älterem, daher ist auch klar, dass die Schichten des Paläogens in einem Becken auf die Schichten der Oberen Kreide abgelagert wurden. Im Gelände ist das natürlich so einfach nicht festzustellen. Am besten ist, man glaubt´s.
Was man allerdings leicht feststellen kann, wenn man aus Slowenien kommend Istrien von Norden nach Süden durchquert, ist die Dreiteilung in das Weiße, Graue und Rote Istrien. Im Weißen Istrien erscheint der weiße Fels in den gebirgigen Lagen. Das Graue Istrien erkennt man leicht an den grauen Flyschablagerungen und das Rote Istrien ist geprägt von der Terra Rossa - man muss nur auf die Äcker sehen. Das Graue Istrien ist weitgehend ident mit dem Gebiet der Paläogen-Ablagerungen.
 
Charakteristische Ablagerungen der Oberen Kreide sind die Rudisten-Riffe. Hervorragende Beispiele findet man auf der HI Kamenjak (Kap Škara) um Premantura und auf der HI Marlera östlich von Medulin. Hier muss man nicht lange suchen, die Fossilien sind auffällig.